Gesundheitsmodule

Entstehung

Im Februar 2014 haben wir die in Zusammenarbeit mit der AGETHUR entwickelten Gesundheitsmodule interessierten LAP- und TIZIAN-Projekten vorgestellt. Seit dem ist viel Zeit vergangen und alle Module sind bis Juni 2014 gemeinsam mit der AGETHUR in verschiedenen Gruppen von langzeitarbeitsloser Frauen und Männer erfolgreich erprobt worden.

„Gesundheit" verstehen wir in den Dimensionen der:

  • körperlichen Gesundheit,
  • seelischen Gesundheit,
  • sozialen Gesundheit,

so dass sich die Inhalte der CARDEA-Module darauf beziehen.

Aktuell stehen folgende fünf ausgearbeitete und fertige Module zur Förderung der Gesundheit von langzeitarbeitslosen und sozialbenachteiligten Personen zur Verfügung:

  • Gesundheitsorientierter Gesprächsleitfaden
  • Ressourcenstärkendes Training für Erwachsene
  • Stressbewältigung im Alltag
  • Ressourcenstärkendes Training für Kinder
  • Kinder-Hygiene-Training "Putz dich blitz blank"

 

Inhalt und Aufbau der Module

Alle Module sind in der Art und Weise gestaltet, dass sie nach einer Schulung von BeraternInnen/IntegrationsbegleiternInnen selbstständig mit der Zielgruppe durchgeführt werden können.

Die Module sind gruppenbasiert angelegt und finden im Kontext sozialpädagogischen Handelns statt. Die Module fördern das Verantwortungsbewusstsein der TeilnehmerInnen und stärken deren individuelle Ressourcen.

Die CARDEA-Gesundheitsmodule sind alle gleich strukturiert und aufgebaut. Sie umfassen:

Allgemeine Informationen zu:

  • Zielgruppe
  • Ziel
  • Inhalt

Vorbereitung des Trainings:

  • Angaben zu Gruppengrößen,
  • Gruppenregeln,
  • Dauer des Moduls,
  • Raumgröße

Umsetzung:

  • einzelne, in sich abgeschlossene Themenkomplexe
  • mit Übungen und
  • Arbeitsblättern untersetzt

Auswertung und Abschluss:

  • Übungen und Anregungen zur Tages- & Gesamtauswertung

Hintergrundinformationen:

  • Projekt CARDEA / Der PARITÄTISCHE Landesverband Thüringen e.V.
  • Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thrüringen e.V. (AGETHUR)

Anhang:

  • Feedbackregeln
  • Gruppenarbeitsanweisungen
  • ggf. Musterlösungen

Drucken