Ernährungsbildung mit der AID-Ernährungspyramide

2017 10 20 aid PyramideInformationen über "gesunde Ernährung", neuen Diättrends oder besondere "superfoods" überfluten uns fast täglich. Nicht immer ist es leicht, den Überblick zu behalten, was denn noch wirklich wichtig ist für eine ausgewogene Ernährung. Die aid hat mit ihrer Ernährungspyramide ein simples und vor allem alltagstaugliches System entwickelt, mit dem man ganz ohne Kalorienzählen sein Ernährungsverhalten prüfen und verbessern kann. Durch den einfachen Aufbau eignet sie sich hevorragend für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen genauso wie für die Beratung von Erwachsenen.

Ein Wandsystem mit Fotokarten sowie zwei Wandposter zur Beratungsarbeit stehen bei CARDEA 2.0 zur Verfügung und können bei Bedarf ausgeliehen werden. Eine Broschüre mit Hinweisen für Lehrende ist ebenfalls verfügbar.

Leihanfragen können Sie gern per E-Mail an oder telefonisch 036202 26 177 richten.

Drucken

Dokumentation zum Fachtag "Kinderarmut - Risiko für Kindergesundheit?" verfügbar

2017 10 20 Screenshot DokumentationDie Dokumentation zum Fachtag "Kinderarmut - Risiko für Kindergesundheit?" ist ab sofort verfügbar und kann hier herunter geladen werden.

Wir blicken auf eine gelungene Veranstaltung zurück und freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und Teilnehmenden, die den regen Austausch und vielen interessanten Einsichten ermöglichten.

Wir wünschen sehr, dass angedachte Kooperationen, erarbeitete Lösungsansätze und vermittelte Empfehlungen ihre praxisnahe Anwendung finden und somit ihren Beitrag zur Förderung der Kindergesundheit leisten können.

Gutes Gelingen und viel Erfolg!

Drucken

Was hält mich gesund? - Schulungen zum Gesprächsleitfaden

20170914 110341Die Fragen "Was hält mich gesund?" und "Was tue ich für meine Gesundheit?" stellten sich über 20 IntegrationsbegleiterInnen und -coaches in den Schulungen zum Gesundheitsorientierten Gesprächsleitfaden. Im September 2017 fanden jeweils Veranstaltungen in Suhl, Nordhausen, Gera und Erfurt statt.

Sie boten praxisorientierte Empfehlungen und Arbeitshilfen zur Anwendug des Leitfadens in den Beratungsgesprächen mit langzeitarbeitslosen Frauen und Männern. In vielen Selbsterprobungsphasen lernten die Teilnehmenden den Umgang mit den Inhalten und entwickelten Methoden für die eigenverantwortliche Umsetzung in der Praxis. 

Der Gesundheitsorientierte Gesprächsleitfaden kann kostenfrei in unserer Toolbox heruntergeladen werden. Klicken Sie dazu bitte hier.

Drucken

„Armut hat ein spezifisches Kindergesicht“ – Fachtag von CARDEA 2.0 zeigt: An vielen Stellschrauben muss gedreht werden

KinderarmutErfurt, 21. September 2017.  „Armut hat ein spezifisches Kindergesicht“. Susanne Borkowski sagt das, die Geschäftsführerin des Vereins KinderStärken e.V. Und dieses Gesicht hat viele Facetten. Arme Kinder leben in beengten Wohnverhältnissen, können kaum in Urlaub fahren, können ihre Freunde nicht nach Hause zum Essen einladen, haben teilweise keine ausreichende Kleidung wie beispielsweise im Winter und leiden auch gesundheitlich. All das kam bei einem Fachtag des ESF-geförderten Projektes Cardea 2.0 zum Thema Kinderarmut und ihre gesundheitlichen Folgen zur Sprache.

„Jedes Kind hat das Recht, gesund aufzuwachsen, unabhängig von seiner Herkunft“, so Thüringens Sozialministerin Heike Werner. Und 50.000 Kinder, die in Thüringen an oder unterhalb der Armutsschwelle leben, seien 50.000 Kinder zu viel, so die Ministerin.

Weiterlesen

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok